| Anlage | Mitglieder | Aushang | Kleingarten | Kräuter | Obst | Gemüse | Beeren | Blumen | Tiere | Boden | Tipps | Rezepte | Kontakt | Index |

Rezepte

Himmel un Äd (Himmel und Erde)

das brauchen wir:
Himmel un Äd (Himmel und Erde)


Aus dem Garten:

Kartoffeln der Kartoffelplanze einer vorwiegend festkochende Sorte wie z.B.: Bonita, Cinga, Grandiflora, Linda

1 Koch- und Backapfel der Sorten wie z.B.: Topaz, Roter Boskoop
1 Tafelapfel der Sorten wie z.B.: Jonathan, Hasenkopf, Freiherr von Berlepsch, Dülmener Rosenapfel
1 Saft- oder Mostapfel der Sorten wie z.B.: Danziger Kantapfel, Gewürzluiken, Jakob Lebel, Kaiser Wilhelm

Zwiebeln der Sorten wie z.B.: Stuttgarter Riesen, Sturon, Zittauer gelbe

Eine Hand voll frischer Majoran


vom Metzger:

Ein Ring Großmutters Blutwurst. Das ist eine geräucherte Blutwurst mit Grütze (statt Speck) und magerem Schweinefleisch. Ersatzweise kann auch eine westfälische Grützwurst oder thüringer Rotwurst aus dem Glas verwendet werden.

außerdem:

Süßrahmbutter oder ersatzweise reines Pflanzen-/Olivenöl
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

für die "feine Variante":

Strudelteig
so wird es gemacht:
die Zubereitung:











Kartoffeln einer Kartoffelplanze ausbuddeln oder vom Lager holen; waschen, schälen und in ca. 1cm kleine Würfel schneiden.

Kartoffeln im Dampfkochtopf ca. 10 Minuten dünsten, oder im Kochtopf 20 Minuten garen.

Zwiebeln von vertrocknetem Kraut befreien, häuten und klein hacken.

Jeweils einen Saft, Koch und Backapfel vom Lager holen. (Ideal ist es dieses Gericht zur Apfelernte ab Ende September aus frisch geernten vollreifen Früchten zu bereiten.)

Äpfel ebenfalls schälen und in ca. 1cm große würflige Stücke schneiden.

Zwiebelschalenreste und Kraut, sowie Kartoffel und Apfelschalen auf den Kompost bringen.

Auf dem Rückweg eine handvoll Majoran von der Pflanze zurückschneiden und die Blätter von den Stielen zupfen. (Die Stiele belassen wir als Mulch bei der Pflanze.)

Die Blutwurst pellen und auch in ca. 1 cm große Würfelstücke schneiden.

Gußeiserne Pfanne auf kleiner Flamme gleichmäßig und vollständig erhitzen.

Butter oder Öl mit gehackten Zwiebeln hinein geben und glasig dünsten.

Gegarte Kartoffel- und Apfelstücke hinzugeben und unter rühren so lange garen bis die Saftapfelstücke zerfallen sind und das enthaltene Pektin eine natürliche Bindung entstehen läßt.

Nun Blutwurststücke hinzugeben und unter rühren ca. 2 Minuten mit erhitzen.

Flamme abstellen, Pfanne vom Herd nehmen und die Majoranblätter unterheben.

Mit Meersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Das Gericht mit Pfanne und einem Untersetzer auf der Tafel servieren.

Guten Appetit.


Himmel un Äd - Strudel:


Zutaten für den Strudelteig:

200g Mehl
2 Eßlöffel Öl
1 Teelöffel Zucker
Salz
1 Eigelb

außerdem:

(Mehl zum ausrollen)

gesalzene Butter zum bestreichen des Strudelteigs

1 Eigelb zum bestreichen des Strudels


so wird es gemacht:

Für den Teig Mehl mit Öl, Zucker, einer Prise Salz, Eigelb und 100ccm Wasser zuerst mit den Knethaken des Handrührers verkneten.

Anschließend muss der Strudelteig mindestens 10 Minuten kräftig mit den Händen durchgeknetet werden, denn nur so wird er elastisch und läßt sich gut ausrollen.

Nun den Teig abgedeckt mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

Tip: Der Teig läßt sich leichter ausrollen, wenn wir ihn unter einer warme Schüssel geben, die wir dafür z.B. heiß ausgespült haben.

Der Teig sollte nach der Ruhezeit eine weiche Beschaffenheit haben.

Zum Zubereiten eines Strudels den Teig auf einem leicht bemehlten Küchentuch ausrollen und mit den Händen so dünn wie möglich ausziehen, denn je dünner der Teig ist, desto knuspriger wird der Strudel.

Optimal ausgerollt ist der Strudelteig, wenn wir durch den ausgerollten Teig ein Zeitung lesen könnten.

Butter in einem Topf auf kleinster Flamme zerlassen.

Den Teig mit der zerlassenen Butter vollständig bepinseln.

Jetzt das gesamte Pfannengericht in rechteckiger Fläche auf den Strudelteig geben.

Die Seiten einschlagen und den Strudel sich aufrollen lassen indem man das Tuch an einer Seite anhebt.

Backpapier auf einem Backblech ausbreiten.

Strudel vom Tuch auf das Backpapier rollen. Darauf achten das der Strudel auf der Nahtstelle zum liegen kommt, ansonsten nachkorrigieren.

Strudel zunächst ebenfalls mit der zerlassenen Butter bestreichen und danach mit dem Eigelb bepinseln.

Den Strudel mit dem Blech auf der unteren Schiene in den Backofen geben.

Temperarut bei Gas auf Stufe 3 / Elektrobackofen 200°C / Umluftbackofen 170°C einstellen.

Strudel 45 - 50 Minuten backen.

Nach ca. 30 Minuten kontrollieren ob der Strudel durch zu viel Oberhitze nicht zu schnell bräunt. Wenn das der Fall ist und der Strudel schon die richtige, fertige Bräune angenommen hat decken wir ihn für die letzten 15 Minuten Backzeit mit Pergamentpapier ab.

Strudel aus dem Backofen nehmen und für 1 bis 2 Minuten kurz auskühlen lassen (gegebenenfalls vorher das Pergamentpapier entfernen).

Strudel in einzelnen Stücke portionieren und sofort servieren.

Wer mag kann den Teller noch mit einem Zweig Majoran oder Petersilie dekorieren.

Guten Appetit

das trinken wir:
Ein "lekker Dröpke" (Düsseldorfer Altbier) der Hausbrauerei unseres Vertrauens, dass mit Wasser aus einem Düsseldorfer Brunnen gebraut wurde.

Die alkoholfreie Alternative ist Malzbier oder Apfelsaft-Schorle.

Dem Weinliebhaber schenken wir einen trockenen Rießling vom Mittelrhein ein.

Wohl bekomm´s.