| Anlage | Mitglieder | Aushang | Kleingarten | Kräuter | Obst | Gemüse | Beeren | Blumen | Tiere | Boden | Tipps | Rezepte | Kontakt | Index |

Kleingarten

Ein Kleingarten macht doch nur Arbeit!
Ein Kleingarten kostet doch nur Geld!
Im Kleingarten habe ich keine Freiheiten!
Ein Kleingarten ist doch nur etwas für alte Leute!
Ein Kleingarten ist doch nur Vereinsmeierei!
Das Gemüse bei Aldi ist doch viel billiger!


Wozu überhaupt ein Kleingarten?

Natürlich macht ein Kleingarten Arbeit!
Natürlich kostet ein Kleingarten Geld!
Natürlich habe ich mich an Regeln zu halten!
Natürlich findet man im Kleingarten Ältere!
Natürlich sind wir im Verein organisiert!
Natürlich ist das Gemüse bei Aldi billiger!


Weil unsere Liebhaberei ungemein
viel Freude und Spaß bereitet!

Denn:

So mancher Gartenfreund wäre nicht so alt geworden, wenn er nicht das Kleinod Garten gehabt hätte. Vor allem bedeutet die Gartenarbeit für viele einen körperlichen und seelischen Ausgleich zur Berufstätigkeit, und dies ist alleine betrachtet schon sehr viel wert. Man arbeitet sich schlank, genießt viel frische Luft und Sonne, Wind und Wetter und bleibt jung dabei. Die körperliche und geistige Beschäftigung im Kleingarten ist vielfältig.

Daher erhält Gartenarbeit die Gesundheit und läßt uns länger leben!

Wer Sinn für die Wunder der Natur hat, der kann sie in seinem Garten tausendfach erleben und findet hier seine ideale Freizeitgestaltung.

Und das Beste: Bei uns bleibt niemand mit seinen gärtnerischen Sorgen und Nöten alleine, denn wir geben uns gegenseitig Hilfe und vermitteln entsprechende theoretische und praktische Kenntnisse. Niemand braucht also eingehende Vorkenntnisse. Nur der Wille seinen Garten kleingärtnerisch zu nutzen muß ausgeprägt sein!

Der Kleingarten
Ein Beispiel zur Aufteilung von Größen und Flächen bei Anpflanzungen und Aufbauten
Durch anklicken der farbig markierten Felder gelangt man zu ausführliche Informationen. *1)

"Unser Garten besteht aus einer gesunden Mischung von Gemüsegarten und Erholungsteil. Schließlich kann man ja nicht nur arbeiten. Auch das Auge muss erfreut werden. Zusätzlich pflanze ich duftende Kräuter; nicht bloß zum Verzehr sondern auch wegen des wundervollen Aromas und des ausgeprägten Duftes wegen.Wenn man dann durch den Garten spaziert, riecht es herrlich.

Die bunten Blumen bilden zum Rasen hin einen schönen Kontrast. Zusätzlich habe ich in der Rabatte eine flache Buchsbäumchen-Hecke gesetzt. Da man die Rabatte auch von unserer Laube aus sehen kann, hat man sogar bei schlechtem Wetter etwas davon. Den Gemüsegarten haben wir neben der Laube angelegt. Dort herrscht den ganzen Tag pralle Sonne. Man muss zwar etwas öfter Gießen, aber die Früchte werden prächtig.

Ich persönlich mag am liebsten den Frühling. Deswegen stecke ich im Herbst Unmengen von Blumenzwiebeln in den Boden. Wenn dann die ersten Sonnenstrahlen den Boden erwärmen, entfaltet sich eine wahre Blumenpracht. Einige Gärtner stecken ihre Zwiebeln ganz bunt durcheinander. Ich bilde immer kleine Gruppen. Aber ich sage immer: Jeder, wie es ihm gefällt...", berichtet uns ein Gartenfreund.

Wir wissen, dass die Enge unserer Landeshauptstadt Düsseldorf und die mehr und mehr zurückgedrängte freie Natur uns klar machen, welche Gefahr uns droht: mit dem Kontakt zur Natur und zum natürlichen Lebensrhythmus auch uns selbst zu verlieren.

Wir wissen nur zu gut, dass der Garten die einzige Möglichkeit ist, eine natürliche Umwelt als Refugium für uns zu erhalten. Einen Raum, in dem wir nur nach den Gesetzen des Jahreslaufes, des Lebensrhythmus, des Himmels über uns unterworfen sind. So können wir den Zwang des Alltags relativieren und Bezugspunkte für unser Leben setzen.

In der Freude an den Blüten, den Früchten und dem Gedeihen unserer Pflanzen finden wir Entspannung. Wie herrlich ist das Gefühl, gar nicht schnell genug wieder in seinen Garten kommen zu können, um eine neue Knospe zu entdecken, zu sehen, wie ein Keim durch die Erde bricht, ein Blatt sich entrollt, eine Frucht reift!

Wie viele Möglichkeiten bietet der Garten noch: Die Kinder können ungefährdet durch Autos spielen. Die Terrasse führt uns mit der Familie und Freunden zur gemütlichen Kaffeestunde zusammen, der Rasen verführt zu einem Ballspiel. Im Schatten der Gehölze kann man sich eine Ruhepause im Liegestuhl gönnen während die Sonne heiß auf Menschen und Pflanzen hernieder brennt. Sich tätig oder in Muße entspannen zu können, wieder Mensch zu sein; deshalb besitzen wir einen Kleingarten!

*1) in Bearbeitung (voraussichtliche Fertigstellung Ende 2030)


Beete Hochbeete Hügelbeet Teich Gewächshaus Kompost Gartenlaube mit Solar-Modulen Pergola Schaukel Kinderspielhaus Sandkasten Halbstamm-Obstbaum Sichtschutzzaun Beerensträucher Geräteschuppen Halbstamm-Obstbaum Außenhecke Kräuter-Beete Innenhecke Planschbecken Blumen-Rabatte Fahne Steingarten Regenwassertonnen Schwengelpumpe Solar-Module